Sachsen: Rose neuer Mitarbeiter der NPD-Fraktion

Die sächsische NPD-Fraktion hat einen neuen Mitarbeiter. In einer Pressemitteilung vom 06. Oktober 2006 schreiben die Rechtsextremisten: „Im Rahmen der Umstrukturierung der Arbeit der NPD-Fraktion nach dem Wechsel des Fraktionsgeschäftsführers Peter Marx nach Schwerin verstärkt ab 1. Dezember Dr. Olaf Rose den Parlamentarischen Beratungsdienst der NPD-Fraktion. Bis 2003 war der Historiker als Stadtarchivar in Herdecke tätig. […] Dr. Olaf Rose ist Mitglied im Vorstand der „Gesellschaft für freie Publizistik“, Autor von zahlreichen Büchern zu Themen der Zeitgeschichte und veröffentlicht regelmäßig Beiträge in verschiedenen nationalen Publikationen.

Zu seiner Tätigkeit als Historiker gibt es hier einen aufschlussreichen Bericht. Bei der „Gesellschaft für freie Publizistik“ handelt es sich nach Einschätzung des Bundesamtes für Verfassungsschutz aus dem Jahr 2000 um „die bedeutendste rechtsextremistische Kulturvereinigung“.

Auch die Veröffentlichungen von Rose sprechen Bände. Beispielsweise gab der neue NPD-Mitarbeiter ein Buch über Julius Schaub heraus. In einer Besprechnug auf den Seiten des rechtsextremen Historikers David Irving heißt es dazu: „NSDAP-Mitglied Nr. 81, SS-Mitglied Nr. 7, war Julius Schaub, einer der engsten und wohl der persönlichste Mitarbeiter und Vertraute Adolf Hitlers über jene zwei Jahrzehnte, die Weltgeschichte machten. Seine bislang unveröffentlichten Erinnerungen und Aufzeichnungen, ergänzt durch erstmals gezeigte Bilder und Dokumente, sind eine historische Quelle ersten Ranges. Verfasst von einem unmittelbar Beteiligten, einem Geheimnis- und Wissensträger auþerordentlicher Qualität, stellen seine Erinnerungen einerseits zahlreiche Unwahrheiten und Legenden der gängigen Geschichtsschreibung richtig und zeichnen andererseits ein ebenso einfühlsames wie um Wahrheit bemühtes Bild des seinerzeitigen „Chefs“, das in seiner Anständigkeit bewegt und besticht. „

In der NPD-Fraktion dürfte Rose mit diesen Thesen über den Führer sicherlich viele willige Zuhörer finden.